5. Der Niedergang der Weimarere Republik: 1. Weltwirtschaftskrise

 























1.)   Welche Ursachen hatte der Börsensturz in den USA am 29. Oktober 1929?

 

Die Amerikaner erzielen gewaltige Gewinne aus den Waffenverkäufen an Frankreich, Großbritannien und Russland.

--> Aktienkurse steigen - die USA beliefern die Notleidenden nach dem Krieg mit Gütern

      --> Aktien/Gewinne steigen weiter in Amerika. Gewinne werden investiert - Produktivitätssteigerung (effizientere Produktion) - immer größere Warenmengen werden produziert. Der Amerikaner kauft Aktien auf Kredit. Durch den späteren Verkauf erzielt er einen Gewinn (steigende Aktienkurse). 1929 gerät die USA in eine Überproduktion. --> Die Produktion schrumpft, die Aktienkurse fallen. Mehrere dieser Einbrüche durch Rekordverkäufe führten am 29. Oktober 1929 schließlich zum völligen Zusammenbruch der Börse. Wer auf Kredit gekauft hatte wollte seine Aktien nun schnellstmöglich verkaufen, was der Abwärtsspirale noch weiter zu gute kam . Die sinkenden Werte brachten immer mehr Leute dazu ihre Aktien zu verkaufen.  Viele Banken bekommen die Kredite nicht mehr zurück. Eine Bankenkrise ist die Folge. viel Banken müssen Konkurs anmelden. Da die Banken keine Kredite mehr an die Firmen vergeben können (Rohstoffeinkauf) , gehen viele Fabriken und Firmen pleite --> Arbeitslosigkeit

Zitat: "Gesamtumsatz heute 16 383 700 (verkaufte Aktien). Gute Nacht."
Die Talfahrt an den Börsen setzte sich noch weiter fort und bis 1932 war der Dow Jones (Amerikanischer Aktienindex) um 85% gefallen.

 



2.)   Warum wurde Deutschland von der Krise besonders hart getroffen?

 

Um zahlungsfähig zu bleiben, begannen die Amerikanischen Banken nun ihre Auslandskredite zu kündigen und Gelder aus dem Ausland abzuziehen. Deutschland traf es beonders hart, da sie von den Krediten abhängig waren. Amerikanische Gelder sind nach Deutschland geflossen. Den deutschen Firmen fehlte das Nötige Eigenkapital, sodass sie letztendlich Konkurs anmelden mussten und ihre Beschaftigten entließen. Der Teufelskreis der zuvor in den USA auftrat fand sich jetzt auch in Deutschland wieder.

 

 

Der Teufelskreis bestand aus folgenden Dingen:

weniger Nachfrage, Produktionsrückgang, Entlassungen, mehr Arbeitslose

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3.) Was unternahm die Regierung zur Bekämpfung der Krise und mit welchem Ergebnis?

Die Regierung unter Brüning (Zentrum; ab 1930) versuchte durch einen streng einzuhaltenden Sparkurs  die Krise zu Überwinden. Darum wurden keine Aufträge vom Staat mehr an die Industrie gegeben, Beamtengehälter gekürzt, Steuern erhöht und die Sozialausgaben gesenkt.

 

4.) Wie reagierten die Wähler auf die Massenarbeitslosigkeit?

Weite Kreise der Bevölkerung waren von dieser Politik enttäuscht und wählten vermehrt radikale Parteien, vor allem die NSDAP, die Arbeit und Lohn für alle versprach.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Politik was ist das? (Satire):

Ein Sohn fragt den Vater: "Was ist eigentlich Politik?" 
Da sagt der Vater: "Also, mein Sohn, das ist ganz einfach. 
Sieh mal, ich bringe das Geld nach Hause, also bin ich der Kapitalismus.
Deine Mutter verwaltet das Geld, sie ist die Regierung.
Der Opa paßt auf, daß hier alles seine Ordnung hat, also ist er die Gewerkschaft.
Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse.
Wir haben alle nur eines im Sinne, nämlich dein Wohlergehen, denn du bist das Volk.
Dein Bruder, der noch ein Baby ist, ist die Zukunft.
Hast du das verstanden, mein Sohn?"
Der Kleine überlegt und bittet seinen Vater, daß er noch mal eine Nacht darüber schlafen kann. 
In der Nacht wird er wach, weil sein kleiner Bruder in die Windeln gemacht hat und fürchterlich brüllt. Da er nicht weiß, was er machen soll, geht er ins Schlafzimmer der Eltern. Da liegt aber nur die Mutter und schläft so fest, daß er sie gar nicht wecken kann. So geht er weiter ins Zimmer des Dienstmädchens, wo sich der Vater mit der jungen Frau vergnügt, während der Opa durch das Fenster unauffällig zuschaut. Alle sind so beschäftigt, daß sie nicht mitbekommen, daß der kleine Junge vor ihrem Bett steht. Also beschließt der Junge, unverrichteter Dinge wieder schlafen zu gehen. 
Am nächsten Morgen fragt der Vater seinen Sohn, ob er nun mit eigenen Worten erklären könne, was Politik sei. "Ja", antwortet der Sohn, "der Kapitalismus mißbraucht die Arbeiterklasse und die Gewerkschaft schaut zu, während die Regierung schläft. Das Volk wird vollkommen ignoriert und die Zukunft liegt in der Scheiße. 
Das ist Politik."