1. Hitlers Machtergreifung

Ernennung Hitlers zum Reichskanzler am 30.1.1933 durch Reichspräsident von Hindenburg.
Ziel: Neuwahlen und möglichst Zweidrittelmehrheit der Stimmen, dann wäre "legale" Verfassungsänderung möglich.
 
Anfang Februar 1933
Sofort einsetztende Verfolgung politischer Gegner.

27.2.1922
Reichstag brennt

28.2.1933
Verordnung des Reichspräsidenten zum "Schutz von Voklk und Staat" ("Brandverordnung"): weitere Einschränkung der Grundrechte

5.3.1933
Wahlen: NSDAP 44%; DNVP 8%

21.3.1933
Tag von Potsdam: Propagandaveranstaltung zur Eröffnung des neuen Reichstags

23.3.1933
Ermächtigungsgesetz: Weimarer Verfassung ausgehebelt

30.6.1934
„Röhmputsch“: Hitler lässt Röhm, Führer der SA, und andere innerparteiliche Gegner ermorden
2.8.1934

Tod Hindenburgs: Hitler nennt sich „Führer und Reichskanzler“