10. Der Versailler Vertrag

Die Punkte des Versailler Vertrags:

 

- Abtretung von den Gebieten: Elsass - Lothringen an Frankreich, Posen an Polen, Westpreußen an Polen,    Memelgebiet an Litauen

- Besetzung des Saarlandes für 15 Jahre; Rheinland Aufteilung in drei Teile und Besetzung für 5, 10, 15 Jahre

 

- Verbot zur Verbündung Deutschlands mit Österreich

- Zusätzliche Abtretung der Kolonien an den neu gegründeten Völkerbund;

   Verwaltung durch England und Frankreich

- Auslieferung aller Kriegsmaterialien

- Begrenzung des Heeres auf 100.000 Mann

- Absetzung des Generalstabs

- Abliefern der Handelsschiffe

- Sachlieferungen: Kohle, Lokomotiven, Maschinen usw. an kriegsgeschädigte Länder

- Reparaturzahlungen in Höhe von 269 Mrd. Goldmark (Gold konnte Wert nicht verlieren)

 

Im Versailler Vertrag ist die Satzung des Völkerbundes enthalten, die besagt, dass der Völkerbund zur „Förderung der Zusammenarbeit der Nationen und zur Gewährleistung von Frieden und Sicherheit“ da ist. Er vereinbart den gegenseitigen Schutz der Mitglieder vor Angriffen aggressiver Nationen.  Er fördert die weltweite Abrüstung und schafft mit dem Rat und der Bundesversammlung Organe zur Umsetzung der Ziele.


 Übrigens ist die Schuldfrage nun geklärt. Artikel 231 im Versailler Vertrag gibt Deutschland die Alleinschuld.

 

Eigentlich jedoch galt es für Deutschland im Versailler Vertrag Taten zu vollbringen die teilweise unmöglich waren.

Wie z.B. die Reparaturzahlungen in Höhe von 269 Mrd. Goldmark. Deutschland war jedoch vom Krieg so gebeutelt, dass es diese Summe unmöglich hätte aufbringen können.